Programm    Samstag    Sonntag    Montag    Veranstaltungsort    Partner    Presse Info    Gästebuch
 
 
Landeshauptstadt München Jugendkulturwerk München Olympiapark München GmbH Abendzeitung München Feierwerk e.V. ego FM
Umwerk, München Queerbeat, Festivalleitung Pfingst-Open-Air CYBE Graphics - Webdesign, München München.de
 
1 Tag zurück 1 Tag weiter

THEATRON PFINGSTFESTIVAL 2017  
SAMSTAG, 3. Juni 2017

  Samstag 3. - Montag 5. Juni 2017
Eintritt frei
Jugendkulturwerk München

Samstag, 3. Juni 2017
Samstag, 3. Juni 2017, 16.30 Uhr
Lilly Among Clouds
(Würzburg)


 
Nichts, absolut gar nichts spricht gegen Abenteuer. Dieses hier ist, als stiege man in eine dunkle Höhle, ohne Taschenlampe, nur mit Teelicht und zwei Streichhölzern. Verwirrend wie auch faszinierend. Bedrohlich wie auch unverzichtbar. Denn da lockt diese Stimme, dieses sonore Alt, mit filigranem Vibrato, wie in Homers Odyssee die Sirenen, man muss ihr einfach folgen. Und kaum hat man sich in ihr und der Düsternis verloren, erklingt sie auch noch doppelt. "I'm the only one" singt sie, süß und unnahbar, kühl und herzerwärmend zugleich. Das geht zusammen gar nicht? Doch, und wie.

Diese Stimme gehört einer jungen Sängerin aus Würzburg. Nicht Provinz und auch nicht Metropole. Vielleicht ja einer von vielen Gründen, weshalb lilly among clouds nun mit der ersten Single ihres Debütalbums, welches später in diesem Jahr erscheinen wird, ein unübersehbarer Hingucker gelungen ist. Denn die Rede ist hier nicht von einem recht schönen Song, der erfreulich weit aus dem Einerlei herausragt, es handelt sich vielmehr um ein exzeptionell herrliches Lied, in dem man sich verläuft wie in einem Labyrinth und am liebsten nie wieder hinausfände. Und zum Glück ist sie eine höchst eigenwillige Frau ganz offenbar, sonst hätten ihr die lauen PopStrategen ganz sicher zu deutschen Texten und dichter produzierten Sounds fürs leider ja längst flächendeckend formatierte Radio geraten. So aber erblickt der Hörer erfreulich viel Platz und Weißraum für seine eigenen Fantasien und Tagträume in dem von Udo Rinklin (Produzent des #1 Albums "Bleib unterwegs" von Laith AlDeen") produzierten "The Only One". Selten hat eine Newcomerin ihre ersten Duftmarken derart prägnant ausfallen lassen. Es muss damit gerechnet werden, dass lilly among clouds demnächst mit Kolleginnen verglichen wird. Zumal sie selbst bereits Florence and the Machine, Sia, Lykke Li und A Fine Frenzy als Einflüsse benannt hat, am Ende allerdings nach keiner dieser höchst verdienten Stimmen klingt. Wenn sie denn überhaupt an Sängerinnen vor ihr erinnert, dann noch am ehesten, aber auch nur in Facetten an Fiona Apple, die mit ihren Alben ähnlich verführerische Werke schuf wie nun Lilly mit nur einem einzigen Song.

nach oben springen 1 Tag weiter
Samstag, 3. Juni 2017, 17.45 Uhr
Mullein
(München)


 
Bandinfos in Kürze

nach oben springen 1 Tag weiter
Samstag, 3. Juni 2017, 18.45 Uhr
Schafe & Wölfe
(Lemgo)


 
Seit beinahe 4 Jahren gibt es die Band, die die Sorgen und Nöte aller orientierungslosen Mittzwanziger in umgangssprachliche Oden auf kraftvollen Elektrobeats verpackt. Ihr neues Material zeugt von ihrer musikalischen Weiterentwicklung. Waren ihre ersten Songs noch eher tanzbar und verspielt, klingen die neuen ernsthafter und getriebener. Was bleibt ist das Gefühl von sepiafarbener Nostalgie zwischen Kippenstummeln, Billigschnaps und einem 2,50€ Döner, mit dem man sich um 4 Uhr morgens in der Straßenbahn das T-Shirt bekleckert. Es geht aber auch um die Frage, ob das für immer so weitergehen kann und was es eigentlich ist, nach dem all diese unzufriedenen, sogenannten Millenials so verzweifelt auf dem Boden ihrer Ginflasche suchen.

2012 in Lemgo gegründet bestanden SCHAFE & WÖLFE zunächst nur aus dem Rapper Max Scharff und dem Gitarristen und Produzenten Chris Hyla. Noch nicht mal 2 Jahre mussten die beiden Charakterköpfe an ihrer ersten EP "Große Augen für schlechte Aussichten" feilen, die 2014 auf Community Records veröffentlicht wurde und mit ordentlich tanzbaren und dennoch gehaltvollen Songs aufwartete. Die Single "Alles ist am Leben", die ein wenig klingt wie ein getragener Elektroremix von einem The Killers Song, erschien im selben Jahr und wurde prompt zum Soundtrack einer TelekomFernsehkampagne auserkoren. Der Gig, den die Band daraufhin im Rahmen der Telekom Street Gigs im September 2014 in Berlin spielte wurde aufgezeichnet und als Live-EP exklusiv auf Spotify veröffentlicht. 2015 folgte dann die B-Seiten-EP "Nachts", welche die Band als freien Download zur Verfügung stellte.
Von 2013 bis Mitte 2015 spielten SCHAFE & WÖLFE mehr als 80 Gigs in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bauten sich dabei eine treue Fanbase auf. Abgesehen von ihrem Auftritt im Lieblingsclub der schillernden TV-Realität von Gute Zeiten Schlechte Zeiten, den mehrere Millionen Zuschauer vor ihren Fernsehgeräten verfolgten, brachte 2014 einige prestigeträchtige künstlerische Gelegenheiten mit sich. SCHAFE & WÖLFE spielten als Vorband der Berliner Lieblingselektropunker Frittenbude, absolvierten mehrere Festivals mit den damals noch aufstrebenden Herzensbrechern von Wanda, rockten beim Reeperbahnfestival und konnten sogar einen Gig auf dem Maßstäbe setzenden MELT! Festival ergattern.

2015 wurde dann ein ganz großes Jahr für SCHAFE & WÖLFE. Nicht nur in kreativer Hinsicht, sondern auch in persönlicher. Ihre erste Headliner-Tour führte die Band Anfang des Jahres auf 21 Konzerten durch die Kellerclubs und Indie-Lokale Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Im Juni bekam das ungleiche Duo dann den schon lange absehbaren Zuwachs. Die Live-Mitglieder Jonas Jordan und Valéry Heer wurden Teil der festen Besatzung. Zwei Monate später trennten sich SCHAFE & WÖLFE dann von Rapper Max Scharff und läuteten so endgültig eine Ära der eigenen Neuerfindung ein.
Die Gegensätze, die SCHAFE & WÖLFE mit ihren Hymnen auf die Liebe, die Sonne und das Bier zusammenbringen und mit ihrem fabelhaft angehauchten Namen symbolisieren wollten, gibt es noch immer. In der neuen Besetzung und mit bisher ungesehenen kreativen Impulsen konzentrieren sich diese jedoch nicht mehr nur auf eindringlichen Sprechgesang in Verbindung mit greifbaren SynthieMelodien. Vielmehr treffen nun erwachsene Synthesizer- und Gitarrenklänge auf Beats, die ein wenig an New Order oder Depeche Mode erinnern. Hinzu kommen Texte, von denen sich insbesondere alle instagramnutzenden Mittzwanziger so gut verstanden fühlen sollten, dass selbst der Gedanke an eine biergetränkte Nacht, die man bei Sonnenaufgang mit Knutschen und Kippen auf den Dächern der Großstadt beendet, fast ein bisschen wehtut.

nach oben springen 1 Tag weiter
Samstag, 3. Juni 2017, 20.00 Uhr
Mystic Braves
(Los Angeles)


 
Mystic Braves sind im Hier und Jetzt, auch wenn man sie auf den ersten Blick in die RetroSchublade stecken könnte. Nicht nur die Gestaltung der Cover der ersten beiden Alben ("Desert Island" 2014 & "Mystic Braves" 2012) zeigen deutlich, dass die Band in den 70ies schwelgt, auch ihre Musik und ihr Habitus wurzeln stark in der Psychedelic-Szene, die schon Bands wie Tame Impala und die Temples verinnerlicht und zurück in die Zukunft gebracht haben.

Mit ihrem Album "Days Of Yesteryear" (VÖ: 2015 | Lolipop Records) haben sich Mystic Braves auch zurück in der Vergangenheit weiterentwickelt. So könnte das Cover durchaus aus der Sammlung der musikalischen Ikonen The Doors stammen, sie experimentieren noch mehr mit exotischen Instrumenten, es wird rockiger, das Songwriting ist noch ausgefeilter; dabei verlieren sie aber nicht ihren unverkennbaren Stil. "Wir sind schon immer eine psychedelische Pop Band gewesen und wir bleiben dieser Linie treu", bemerkt Bandgründer Julian Ducatenzeiler.

Nach einer eindrucksvollen und ausgedehnten Tour von der West- an die Ostküste der USA und darüber hinaus, ihres im Voraus ausverkauften Konzertes in der legendären West Hollywood Location Troubadour in ihrer Heimat Los Angeles und als Vorgruppe von The Zombies, kommen Julian Ducatenzeiler (Gitarre, Gesang), Tony Malacare (Bass, Gesang), Shane Stotsenberg (Gitarre, Gesang), Cameron Gartung (Schlagzeug) und Ignacio Gonzalez (Orgel, Tambourin) Ende Mai/Anfang Juni wegen des großen Erfolges letzten Winter nun schon zum zweiten Mal nach Deutschland!

nach oben springen 1 Tag weiter
Samstag, 3. Juni 2017, 21.15 Uhr
Tofel Santana
(Barcelona)


 
Bandinfos in Kürze

nach oben springen 1 Tag zurück 1 Tag weiter
 
Landeshauptstadt München Jugendkulturwerk München Olympiapark München GmbH Abendzeitung München Feierwerk e.V. ego FM München.de unterstützt vom Arbeiter Samariter Bund München ASB